Rückblicke und Presseartikel

Informationsfahrt 2024

Bilder hierzu siehe Bildergalerie

 

 

Nachfolgend Bericht von Uli Großmann:

 

Informationsfahrt CdK 2024.pdf
PDF-Dokument [476.9 KB]

Ehrenvorsitzende beim Neujahrsempfang

der IHK Schwaben am 16.01.2024

 

Zum Neujahrsempfang der IHK Schwaben im Augsburger Kongress am Park, waren die Küchenmeister und Ehrenvorstände Uli Großmann und Sepp Meyer für die Kreisstellen BHG und Club der Köche Donau-Ries geladen.

Unter den 1.300 Gästen erlebten sie den ersten Auftritt des frisch gewählten IHK-Präsidenten Reinhold Braun, der am Nachmittag von der Vollversammlung in das Amt gewählt wurde. In seiner Begrüßungsrede sprach der Präsident über die aktuelle Situation in der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft und dem ungebrochenen Unternehmergeist der Mitglieder.

Gastredner war der ehemalige Vizekanzler und Bundesaußenminister Joschka Fischer. Geopolitische und technologische Herausforderungen der aktuellen Zeit thematisierte er in seiner Rede.

Nach dem offiziellen Teil gab es noch vielfältige Möglichkeit zum Austausch intensiver Gespräche unter den Besuchern und Verantwortlichen der IHK Schwaben. Nach einem Fototermin mit dem ehemaligen Minister konnten die Küchenmeister noch gastronomische Themen ansprechen.

 

 

 

Auf dem Bild von links:

Uli Großmann (Küchenmeister Ehrenvorsitzender Club der Köche), Joschka Fischer (ehemaliger Bundesaußenminister und Vizekanzler), Sepp Meyer (Küchenmeister 1. Vorsitzender BHG Kreisstelle Donau-Ries und Ehrenvorsitzender Club der Köche)

Traditionelles Fischessen 2024

 

Bericht Fischessen 2024.pdf
PDF-Dokument [233.3 KB]

Adventsempfang 2023

 

Bericht Adventsempfang 2023.pdf
PDF-Dokument [296.0 KB]

 

Bildergalerie Adventsempfang

 

Traditionelles Wildessen 2023

 

Bericht Wildessen 2023.pdf
PDF-Dokument [329.0 KB]

Teilnahme am Berufswegekompass der Donau-Rieser

Wirtschaftsjunioren am 21. Oktober 2023

 

Bericht Berufswegekompass 2023.pdf
PDF-Dokument [529.6 KB]

Grazreise vom 25. - 29. September 2023

 

 

Bilder zur Grazreise:

 

Bericht zum Herbstessen am 02. Oktober 2023

 

Bericht Herbstessen.pdf
PDF-Dokument [279.2 KB]

 

Kochkurs im Ferienprogramm 2023 der Stadt Nördlingen

mit Uli Großmann und Klaus Meidert

 

Bericht zum Kochkurs
Kochkurs im Ferienprogramm 2023.pdf
PDF-Dokument [177.8 KB]

 

Freisprechungsfeier 2023 der Köche/innen

der Landkreise Donau Ries und Dillingen

 

Pressebericht Freisprechung 2023.pdf
PDF-Dokument [700.4 KB]

Ehrenabend für Uli Großmann und Sepp Meyer

Den Pressebericht zum Abend finden Sie nachfolgend!

Bilder hierzu finden Sie in der Bildergalerie

 

 

Auszug aus "Kurz geschwätzt" der DZ vom 29.07.2023

 

Traditionelles Spargelessen am 01.06.2023

 

 

Jugendkochwettbewerb Landesfinale Bayern

am 24./25. März 2023 in Viechtach

An der Hotelberufsschule Viechtach fand der Jugendkochwettbewerb „ Rudolf Achenbach Preis“ Landesfinale Bayern statt. Ausrichter dieses Wettbewerbs ist immer der Landesverband der Köche Bayern. Für den Club der Köche Donau-Ries stellte sich Carlo Friebel aus Nördlingen/Baldingen dem Kochwettbewerb. Carlo Friebel geht in die Donauwörther Berufsschule, ist Auszubildender im 3. Lehrjahr im Restaurant Kleibls am Daniel in Nördlingen und wurde von Berufsschullehrer und Küchenmeister Roland van Bargen für den Wettbewerb trainiert. Angetreten zu diesem Wettbewerb sind Auszubildende aus Würzburg, Tegernsee, Bayerwald, Bad Wörishofen, Rosenheim, Bamberg, Regensburg, Landshut, Donau-Ries und Nürnberg. Nach einer Warenerkennungsprüfung von 20 verschiedenen Lebensmittel, wurde den Teilnehmer*innen der Warenkorb vorgestellt, aus dem ein 4-gängiges Menü hergestellt werden musste. Für die Vorspeise musste die bayerische Garnele, für den Zwischengang Blutwurst, für den Hauptgang Lammkeule und für den Nachtisch Blutorange Verwendung finden. Mit einer Warenanforderung entschied sich Carlo Friebel für folgendes Menü: Tagliatelle mit bayerischer Garnele – Blutwurst Kartoffelrösti – gebratene Lammkeule mit Spitzkohl und Drilling Kartoffeln – Blutorangensorbet. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Verbänden aus der Region Bayerwald konnten sich über die Leistungsfähig der jungen Köche*innen überzeugen und warteten gespannt auf die Bekanntgabe der Platzierungen .Carlo Friebel erkochte einen hervorragenden 4. Platz.Die Verantwortlichen vom Club der Köche Donau-Ries gratulierten dem Teilnehmer, mit dem Dank, dass er den Landkreis Donau-Ries kulinarisch würdevoll vertreten hat.

Auf dem Bild von links:

Uli Großmann (Ehrenvorsitzender Club der Köche Donau-Ries), Siegfried Arlt (Landesverbandsvorsitzender der Köche Bayern) Carlo Friebel (Teilnehmer) Kathrin Achenbach (Fa. Achenbach) Roland Stiegelmeier (Hotelberufsschule Viechtach)

Jahresbericht 2022

siehe nachfolgende Datei:

 

Adventsempfang 2022

 

Bericht Adventsempfang 2022.pdf
PDF-Dokument [302.3 KB]

Bilder Adventsempfang:

 

Bericht zum Wildessen am 18.11.2022

 

 

 

Beim Wildessen im Gasthaus zur Wallfahrt/Wemding konnten zahlreiche Besucher aus dem Landkreis Donau-Ries begrüßt werden, um das Wildmenü zu genießen. 

 

Unter anderen waren die Wemdinger Stadträte Wolfgang Dietrich und Uwe Dunzinger, der BHG Kreisvorsitzende Sepp Meyer und der Vorsitzende des Ingolstädter Kochverein Stefan Bade unter den Gästen. Das Wildessen wird seit 38 Jahren durchgeführt und findet Immer im November in der Wallfahrts-Gaststätte /Wemding statt.

 

 

Die Inhaber und Küchenmeister Paul und Alexander Trollmann kreierten mit ihrem Team ein fünfgängiges Menü, wobei Fleisch vom Reh, Hirsch und von der Gams die Hauptkomponenten der Speisenfolge waren. 

 

Unterstützung bei  der Menügestaltung und beim Kochen erhielten die Küchenmeister diesmal vom Gastkoch Benjamin Hormann vom Hotel Brienz aus Brienz in der Schweiz. Seine Frau Fabien Hormann war tätig beim Aperitif Empfang, beim Service und unterstützend bei der Saal- und Tischdekoration der Juniorchefin Stefanie Trollmann.

 

 

Der Aperitif:

Ein Biercocktail mit einem Spezialbier der Brauerei Jungfraubräu aus Brienz kreierte Frau Fabien Hormann. Für den alkoholfreien Aperitif, einen Holunder-Cocktail zeigte sich Stefanie Trollmann verantwortlich.

 

Der Gruß aus der Küche:

Ein Würfel von hausgeräuchertem Lachs wurde auf Focaccia mit Dillcreme angerichtet.

 

Die Vorspeise:

Hier wurde eine Wildterrine von Gams und Reh gereicht. Das fein zerkleinerte Wildfleisch wurde mit Lardo umwickelt und die Gewürze Piment und Thymian gaben der Terrine eine besondere geschmackliche Note. Angerichtet auf Salat von Staudensellerie wurde die Terrine angerichtet.

 

 

 

Als Suppe wurde passend zum Wildmenü eine Maroni-Creme-Suppe gereicht, welche mit Kirschrahm verfeinert wurde.

 

Der Hauptgang:

Das Fleisch des Cordon bleu vom Hirsch war vom eigenen Gehege der Wallfahrt Gaststätte. Von Oberschalen geschnitten, wurden die Cordon Bleus mit Raclettekäse und Schinken gefüllt. Kartoffelrösti, Kürbispüree und Pastinaken wurden zusammen mit dem Hirschkalbs-Cordon-Bleu als Tellergericht angerichtet. Für Soßenliebhaber wurde eine klassische Wacholder-Wild -Jus extra eingestellt.

 

 

Ein krönender Abschluss war das Dessert:

Eine Kalamansi-Frischkäse-Schnitte mit Marzipaneis, Orangen und Tapioka war ein kulinarischer Genuss in Optik und Geschmack.

 

 

Die Veranstaltung, mit Erklärungen zum Menü wurde von Uli Großmann moderiert.

 

 

Fabien Hormann, die Chefin vom Hotel Brienz stellte den Gästen ihr Hotel vor, erzählte von kulinarischen Besonderheiten in der Schweiz und erklärte die Verbindung zum Gasthaus zur Wallfahrt.

 

 

Ralf Richter in seiner Funktion als Hegeringleiter der Hegegemeinschaft Wemding bereicherte die Veranstaltung mit einem interessanten Vortrag über den Hl.Hubert, dem Schutzpatron der Jäger.

 

 

Am Ende des Wildmenüs kamen unter lang angehaltenem Applaus die Köche zu den Gästen. Die Hausherren Paul und Alexander Trollmann bedankten sich bei den Gästen für ihren Besuch und Benjamin Hormann erklärte die Zubereitung des Dessert.

 

Die Wemdinger Jagdhornbläser unter der Leitung von Wolfgang Kilg sorgten mit ihren Einlagen für einen würdigen Rahmen des Wildessens und begleiteten den Abend musikalisch.

Weitere Bilder von Uli Großmann:

 

Herbstessen 2022 vom Club der Köche Donau-Ries

 

Zahlreiche Besucher aus dem gesamten Landkreis waren zu Gast beim Herbstessen vom Club der Köche Donau-Ries. Die Veranstaltung fand im Bräuhaussaal des Hotels Meerfräulein/Wemding statt und gehört zum kulinarischen Jahresprogramm des Kochclubs.

Die Küchenmeister und Inhaber Josef und Sepp Meyer vom Hotel Meerfräulein kreierten der Jahreszeit angepasst ein saisonales Menü.

Zu Beginn des Abends wurde eine Kürbiskremsuppe in der Terrine serviert, verfeinert mit würzigen Weißbrotcroutons  und Kürbiskernöl.

Vor dem Hauptgang gab Küchenmeister Sepp Meyer noch die Erklärung zum Menü. Er ging auch noch auf die bereits stattgefundenen Veranstaltungen vom Club der Köche ein.

Fachgerecht tranchierte knusprige Teile (Brust, Keule) von der Jungmast Ente wurden zum Hauptgang serviert. Als Soßen Spiegel diente eine klassische Entensoße. Als Beilagen wurden Kartoffelknödel mit angerösteten Semmelbröseln und Apfelblaukraut gereicht.

Zum Nachtisch gab es zur Jahreszeit passend, lauwarme Buchteln mit Vanilleschaum und hausgemachtem Zwetschgen Parfait.

 

Mit einem positiven Feedback der Gäste für die gastronomische Leistung der Küche und dem Service des Hotels Meerfräulein endete die Veranstaltung.

 

Auf dem Bild von links die anwesenden Vorstandsmitglieder beim Herbstessen:

Bild Uli Großmann

Küchenmeister Uli Großmann (Vorsitzender Club der Köche), Küchenmeister Josef Meyer (Hotel Meerfräulein/Wemding ), Vorstandsmitglied Gertrud Perlich (Nördlingen), Vorstandsmitglied Klaus Rohder (Nördlingen), Küchenmeister und Vorstandsmitglied Wolfgang Ecker (Reimlingen), Küchenmeister und Vorsitzender BHG Kreisstelle Donau-Ries Sepp Meyer (Hotel Meerfräulein Wemding)

Berufswegekompass 2022

 

Zum 20. Mal fand er Berufswegekompass der Donau-Rieser Wirtschaftsjunioren in Harburg statt.

136 Betriebe, Unternehmen und Institutionen informierten über Ausbildungsmöglichkeiten im Donau-Ries-Kreis.

Wir vom Club der Köche Donau-Ries waren zusammen mit der BHG Kreisstelle Donau-Ries mit einem Informationsstand vertreten.

 Zahlreiche Besucher nahmen die

Möglichkeit wahr, sich an unserem

Stand über die gastronomischen

Berufe zu erkundigen.

Informationen erhielten die gastronomisch interessierten Jugendlichen von

- Sepp Meyer (Vorsitzender BHG Kreisstelle Donau-Ries       

   vom Hotel Meerfräulein Wemding)

Uli Großmann (Vorsitzender Club der Köche Donau-Ries) 

Uli Raab (Restaurant Schlössle Nördlingen) und

- Viktoria Eichler (Hotel Schloss Leitheim)

Jahresausflug 2022 vom 27. – 30 . September

 

Nach zweijähriger Pause konnten wir wieder unsere traditionelle 4 Tagesfahrt  durchführen. In Gemeinschaft mit der BHG Kreisstelle Donau-Ries und dem Verein Lebendiges Wemding war der Ausflug nach Franken geplant. 

 

 1.Tag

Pünktlich  um 8 Uhr startete der Bus unter der Reiseleitung von Sepp Meyer in Wemding in Richtung Schwabach und Umgebung. Im Rasthof Kammerstein wurde dann das traditionelle Würstchenfrühstück mit Brezen und heißem Kaffee eingenommen.

 

Die Fahrt ging weiter nach Kammerstein/ Neupersreuth zum Kürbishof Schnell. Dort nahm sich der Chef persönlich die Zeit, um uns eine Hofführung zu bieten. Da zurzeit die Produktion vom Kürbiskernöl lief, konnte man das Verfahren durch ein Schaufenster miterleben.

Der Abschluss bildete ein Besuch im Hofladen wo eine Vielzahl von Kürbisprodukten zum Verkauf angeboten wurden, wovon die Teilnehmer der Busgruppe reichlich Gebrauch machten.

Das Mittagessen haben wir in Schwabach eingenommen.

Am frühen Nachmittag wurden wir in Schwabach von einem Stadtführer empfangen, der uns bei einem Stadtrundgang viel über die Goldschlägerstadt erzählte und auch das Goldschlagen demonstrierte.   

Zum Abschluss ging es in die Schwabacher Unterwelt, und zwar in das Kellerlabyrinth am Pinzenberg. Die Keller dienten in früherer Zeit als Gär und Lagerkeller für Bier, wobei die Temperatur immer 8 Grad beträgt.

Mit einer Bierverkostung im Kellerlabyrinth endete die Stadtführung und die Busfahrt ging weiter nach Bamberg.

Dort waren  drei Übernachtungen im Hotel National gebucht.

Vor dem Einchecken wurden wir vom 1. Vorsitzenden des Bamberger Kochvereins Robert Müller begrüßt, der für uns das Programm in Bamberg organisierte.

Nach einem Abendspaziergang traf man sich im Lokal Little Italy zu einem italienischen Abend. Hier war Gastlichkeit mit gepflegten Getränken und italienischen Speisen per Excelance geboten. Nach dem Aperitif Empfang wurden 14 Gerichte von der Vorspeise bis zum Dessert in bester Qualität in Platten auf den Tischen eingestellt (siehe nachfolgende Bilder). Zum Schluss bedankte sich Sepp Meyer beim Chef des Hauses und bei Robert Müller für die Gestaltung des unvergesslichen Abend.

 

 

 2.Tag

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbüffet im Hotel National /Bamberg, wurden wir von Robert Müller und seinem Freund Klaus Schmittlutz am Hotel abgeholt. Mit den beiden Bamberger Urgesteinen erlebten wir eine persönliche Stadtführung mit wichtigen Erläuterungen zu Gebäuden und Kirchen.

Eine Einkehr im „Traditions Gasthaus Schlenkerla“ wurde von Robert Müller organisiert. Zu warmen Leberkäse im Kümmelbrötchen und Rauchbier wurden wir vom Bamberger Köcheverein geladen. Anschließend tat ein Verdauungsspaziergang zum Bamberger Dom gut.

 

Bei der Führung im Dom lief Klaus Schmittlutz zur Höchstform auf, indem er all sein Wissen über die Geschichte des Doms uns zum Besten gab. Eine kleine Andacht zur Mittagszeit sorgte für Entspannung und Besinnung. Nach einem Blick vom Rosengarten auf die Stadt Bamberg und nach dem Besuch der Michaelis Kirche verabschiedeten wir uns mit Worten des Dankes am frühen Nachmittag von Klaus Schmittlutz.  Zur Kaffeezeit verteilten sich die Teilnehmer in verschiedenen Cafés in Bamberg, wo man saisongemäß den fränkischen Zwetschgendatschi genießen konnte.

 

Nach etwas Zeit zur freien Verfügung, wartete um 18 Uhr schon der Bus zur Fahrt nach Wernsdorf ins Gasthaus Schiller. Dort hatte Robert Müller ein  Schäufele Essen organisiert. Das Schäufele wurde ofenfrisch serviert mit fabelhafter Kruste, klassischer eigener Soße, Kartoffelklöße und Wirsing. Bei einigen Teilnehmer wurden noch selbstgemachte Apfelküchle zum Nachtisch gereicht. Edle fränkische Brände waren im Angebot als Digestif. Mit der Busfahrt zum Hotel in Bamberg endete der Tag.

3.Tag

Nach dem Frühstück im Hotel bestellte der Reiseleiter die Gruppe um 9:00 Uhr zum Bus um nach Ebrach zu fahren.

Dort erwartete bereits ein Gästeführer, der uns im Zisterzienserkloster 2 Stunden lang in die Geschichte des Klosters einführte, verbunden mit vielen Besichtigungen unter anderem wie Kirche, Kaisersaal und JVA Ausstellung. Leider kann man in dieser kurzen Zeit nur einen überschaubaren Einblick gewinnen, deshalb die Empfehlung sich im Internet noch einmal nachzuinformieren.

Nach der Klosterführung führt uns der Bus nach Prichsenstadt. Ein Weinort mit mittelalterlich verwinkelten  Gassen, Fachwerkhäusern und Stadtmauer mit 2 Wehrtürmen. Ein Wahrzeichen der Stadt sind auch 2 Nachtwächter , die beim Historischen Stadtrundgang den Gästen viel Historisches zu berichten haben. Ein Nachtwächter wurde von Robert Müller organisiert und so konnten wir viel, auch Amüsantes über den Ort erfahren.

Im Hof des Weingutes Koller nahmen wir noch ein Glas erlesenen Frankenwein ein, der als Aperitif für das spätere Mittagessen diente.

Danach setzte sich die Busfahrt nach Handthal zum Gasthof Brunnenhof fort. Mit gepflegten Speisen und Getränken in guter Qualität, haben wir hier fränkische Gastlichkeit erfahren.

Nach der Busfahrt zum Hotel hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung, bevor man sich abends im Bamberger Restaurant Brasserie zum Abendessen traf. Auch hier gab es kalte und warme fränkische Gerichte, wobei man sich einigte, dass jeder nach a la carte für sich wählte. Nach Küchenschluss hatten Sepp Meyer und Uli Großmann noch Gelegenheit mit dem Küchenchef der Brasserie sich über die kulinarische Situation in Bamberg zu unterhalten. Am Ende des Abends verabschiedete Sepp Meyer den 1.Vorsitzenden vom Bamberger Kochverein Robert Müller, verbunden mit dem Dank für das dreitägige Engagement, das er für unsere Gruppe einbrachte.

4.Tag

Der letzte Tag des Ausflugs begann mit dem Auschecken im Hotel und dem Verstauen der Koffer im Omnibus. Im Bus gab dann Sepp Meyer den Tagesablauf bekannt. Die Fahrt führte zunächst nach Erlangen.

Dort wurden wir am späten Vormittag am Huggenottenplatz vor der Kirche von einer Stadtführerin in Empfang genommen. In der Hugenotten Kirche durften wir viel über die Hugenotten in Erlangen erfahren. Die Stadtführerin erklärte uns, dass Erlangen auch Bierstadt und Hugenottenstadt genannt wird. Bei der Stadtführung durch die Innenstadt erfuhren wir Historisches von der bis heute bestens erhaltenen Planstadt mit großen Plätzen und Straßenzügen, mit vielen kleinen gastronomischen Betrieben. In der Innenstadt sieht man, wie die idyllische Altstadt und Neustadt fließend ineinander laufen und fußläufig erforscht werden können. Nach der Stadtführung war freie Verfügung von  3 Stunden angesagt. Die Zeit wurde hauptsächlich zum Mittagessen und zu einem kleinem Stadtbummel genutzt.

Um 16:00 Uhr startete der Bus zur Weiterfahrt nach Rothenburg /Tauber. Aus Zeitgründen wurde der traditionelle Sektumtrunk im Omnibus abgehalten. Nach einem Sparziergang durch die Altstadt traf man sich im Hotel Schranne zum Abendessen. Dort wurden wir vom Chef des Hauses Markus Meinhold persönlich empfangen. Der Kontakt zu diesem Haus wurde von Sepp Meyer hergestellt, gehört das Hotel Schranne auch zur Akzent Hotelkooperation wie das Hotel Meerfräulein/Wemding.

Nach dem Abendessen fand Markus Meinhold  in seiner Funktion als Küchenmeister und BHG Vorsitzender Rothenburg noch erklärende gastronomische Worte an die Gruppe. Auch der Vorsitzende vom Rothenburger Kochverein Ralf Moldaschl ließ es sich nicht nehmen, um unsere Reisegruppe zu begrüßen. Freuen konnten wir uns noch am Schluss über den Besuch vom Chef der Hersbrucker Miniköche Peter Bauer, der zufällig im Hotel nächtigte. Mit dem Eindruck, wieder gepflegte Gastlichkeit bei gutem Essen erhalten zu haben verabschiedeten wir uns im Hotel Schranne und traten im Bus die Heimreise an.

Kurz vor der Ankunft in Wemding bedankte sich Sepp Meyer in seiner Funktion als Reiseleiter bei der Reisegruppe für ihre Teilnahme und bei denen, die mitgeholfen haben die Fahrt zu organisieren sowie beim Busfahrer, der die 4 Tage ein angenehmer und zuverlässiger Partner war.

Bilder: Uli Großmann

 

 

Gerichte im Lokal Little Italy am italienischen Abend:

 

           

 

 

Freisprechungsfeier der Köche / innen Juli 2022

 

 

Im Landgasthaus Stark Gottmannshofen/Wertingen fand die Freisprechungsfeier der auszubildenden Köche/innen der Landkreise Donau-Ries und Dillingen statt.

Die Feier findet im jährlichen Wechsel in den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen statt und wird von den dortigen BHG Kreisstellen und dem Club der Köche Donau-Ries organisiert.

Neben den Absolventen/innen, Eltern und Ausbildern gaben auch Personen aus Verbänden, Politik und Wirtschaft den Freizusprechenden mit Ihrer Anwesenheit die Ehre.

Nach der Begrüßung von BHG Kreisvorsitzenden Josef Stark sprach für die Stadt Wertingen Frau Bürgermeisterin Christiane Grande Grußworte an die Gäste und richtete Glückwünsche an die freizusprechenden Köche/innen.

Für den Landkreis Wertingen gratulierte der stellvertretende Landrat Alfred Schneid den Absolventen/innen und sprach die Bedeutung und Wichtigkeit des Kochberufs in der Gastronomie und im Tourismus an. Er richtete Grüße und Glückwünsche vom Donau-Rieser Landrat aus.

Der neue Regionalgeschäftsführer der IHK Nordschwaben Matthias Hausmann betonte in seiner Rede, dass der Beruf hohe Anerkennung verdiene. Er lobte die duale Ausbildung, die als wichtige Säule der beruflichen Bildung in Deutschland so weltweit hohes Ansehen genießt.

Ein kurzes Grußwort sprach Gerhard Kilian der Direkter der Donauwörther Berufsschule und überließ Frau Oberstudienrätin Nadine Bach die Hauptrede für die Schule.

In einer launigen Rede ließ Frau Bach nochmal die 3 Jahre, in denen sie für die Schüler in der Donauwörther Berufsschule zuständig war, Revue passieren.

Für den BHG Kreisstelle Donau-Ries gratulierte der Kreisvorsitzende Sepp Meyer. Er sprach  vom beendeten Ausbildungsprozess, gab aber den Freizusprechenden mit auf den Weg die Fortbildungsmöchlichkeiten zu nutzen, welche in Seminaren und Praktika zahlreichlich von den Verbänden angeboten werden.

Für den Club der Köche Donau-Ries überbrachte der Vorsitzende Uli Großmann die Glückwünsche. Er wies auf die geleistete Öffentlichkeitsarbeit des Kochberufs hin, die in Zusammenarbeit mit der Donauwörther Berufsschule bestens gepflegt wird. So stellt unter anderem  der Club der Köche jährlich einen Teilnehmer/in zur bayerischen Jugend-Koch-Meisterschaft, die im Wechsel in bayerischen Berufsschulen stattfindet.

Nach einer Musikeinlage von 2 Mitgliedern der Wertinger Musikschule erfolgte die Freisprechung durch die IHK Nordschwaben. Nach Übergabe der Zertifikate standen die Ehrengäste im Spalier und gratulierten den Absolventen/innen zur bestandenen Prüfung.

Nach dem Gruppenfoto luden die frischgebackenen Köche/innen zum Abschluss der Feier  die Gäste zu einem kaltem Büffet, welches von den Ausbildungsbetrieben gesponsert wurde.

 

Bildergalerie zur Freisprechungsfeier 2022:

Bilder: Uli Großmann

             Kochevent in der Donauwörther Berufsschule 2022

 

Am 1. Juni fand in der Donauwörther Berufsschule die zweite Küchenparty statt. Die 11. Klasse Koch/Köchin kochte für die Gäste vom Club der Köche Donau-Ries ein zeitgemäßes Amuse Guelle Menü.

Falafel auf Humus - Gazpacho Suppe - Schnitzelstreifen auf Kartoffelsalat – Schwarzes Dal – Mousse au Chokolat – Löffelbiskuit mit marinierten Erdbeeren.

Das Essen fand im Schulrestaurant statt, die Speisen wurden in der Küche abgeholt, wobei man beim Zubereiten und Anrichten zusehen konnte.

 

Pararell wurde in den Werkstätten der Zimmerer-Auszubildenden von Landrat Stefan Rössle und von Uli Wenger das Projekt Freundschaftshaus Mariental vorgestellt, das aus einer freiwilligen Spendenaktion der Fluthilfe Ahrtal entstanden ist. Die Ehrengäste und die Auszubildenden der Zimmerer wurden ebenfalls zum Essen geladen.

 

Zuletzt gab es lobende Worte für die Verantwortlichen dieser Veranstaltung, voran die Azubis der Zimmerer und Köche/innen.

Die Rezepte der gekochten Gerichte sind in der nachfolgenden Pdf-Datei einsehbar:

 

Küchenparty 2022 Rezepte.pdf
PDF-Dokument [278.1 KB]

 

Bildergalerie Küchenparty 2022 Berufsschule Donauwörth:

 

 

Ein Bild des Rieser Extras in Erinnerung an das erste Spargelfest 1999, wobei Mitgliedsbetriebe des Clubs der Köche Donau-Ries verschiedene Spargelgerichte kochten.